Energiehärtefallhilfe für Sportvereine

Hallo Sportfreunde,

ich hatte euch bereits über die nachfolgende Unterstützung zwecks steigenden Energiekosten für die Sportvereine vorinformiert.

Hier nun weitere Infos und der Link für die vorläufige Beantragung:

Zur Abfederung der gestiegenen Energiekosten stellt die Landesregierung für den Bereich des Sports 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Mittel stammen aus dem Härtefallfonds des Landes für Härtefälle in den Bereichen Soziales, Kultur und Sport. Ziel der Förderung sind finanzielle Hilfen zur Abfederung der gestiegenen Energiepreise. Existenzgefährdende Härten sollen verhindert und der Übungs-, Trainings- und Wettkampfbetrieb auch in der Energiekrise abgesichert werden. Die Hilfen werden in Form einer Billigkeitsleistung nach § 53 LHO gewährt. Grundlage der Förderung ist die „ Richtlinie über die Gewährung von Billigkeitsleistungen zum Ausgleich gestiegener Energiekosten für Sportvereine und Sportverbände aus dem Härtefallfonds M-V“.


Die Richtlinie und das Antragsformular sind vorläufig, da noch nicht das Einvernehmen vom Finanzministerium vorliegt.

Mehr Infos dazu https://www.lsb-mv.de/sportfoerderung/Energiehaertefallhilfe/

 

Freundlich Grüße und

 

 

Kriemhild Kant

Geschäftsführerin

Kreissportbund Ludwigslust Parchim

 

 

 

Delegiertenversammlung mit Neuwahlen zum Sportjahresauftakt


Ende Januar fand traditionell die Delegiertenversammlung des Kreisschützenbundes Ludwigslust -Parchim in Garwitz statt.
Nach einer würdevollen Totenehrung durch den 1. Vizepräsidenten René Möller zeichnete der Präsident Enrico Faust drei verdienstvolle Schützen aus. Christa Marx (Schützenverein Poltnitz) erhielt die Ehrenmedaille und Jörg Kullick (Schützenverein Blau-Gelb Vielank) nahm das Ehrenkreuz des Kreisschützenbundes entgegen. Ehrenmitglied und scheidender Vorsitzender des Ältestenrates Albrecht Marx (Schützenverein Poltnitz) konnte sich über das Ehrenkreuz des Landesschützenverbandes Mecklenburg-Vorpommern in der Stufe Gold freuen.

Bild 1 - Ehrung verdienstvoller Sportler v.l.n.r.
Jörg Kullick sowie Christa und Albrecht Marx
Im weiteren Verlauf der Versammlung erfolgten die obligatorischen Rechenschaftsberichte sowie die Entlastung des Kreispräsidiums für das vergangene Geschäfts- und Sportjahr 2022. Der Haushalt für das Jahr 2023 wurde mit einer wegweisenden Entscheidung einstimmig angenommen. Jeder Starter bei einem Bundeswettkämpf des DSB (Bundesliga oder sonstige Wettbewerbe ohne Qualifizierung ausgenommen) außerhalb unseres Bundeslandes erhält vom Kreisschützenbund eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 300 Euro.
Auf der Tagesordnung stand auch die Wahl aller Gremien. Die Wahlkommission bildeten Frank Westphal (Schweriner Schützenzunft), Erik Nemitz (Schützengilde Sternberg) und Dominic Senkbeil (Plauer Schützengilde „Grüner Jäger“). Der Präsident Enrico Faust dankte allen Funktionsträgern für die geleistete Arbeit in den vergangen vier Jahren und verabschiedete Til Reichenbacher (Schützenzunft zu Crivitz), Marko Koberstein (Sportgemeinschaft Parum) und Fred Matzkeit (Schützenverein Lindenstadt Ludwigslust) aus dem Präsidium.
Danach wurde er einstimmig in seinem Amt bestätigt und steht auch weiterhin dem Kreisfachverband Sport- und Bogenschießen im Landkreis Ludwigslust-Parchim und der Landeshauptstadt Schwerin vor. Ihm zur Seite stehen René Möller (Schützenverein „Schwarze Jäger“ Werder) und Andreas Warncke (Schweriner Schützenzunft) als Vizepräsidenten, Klaus-Peter Stoecker (Sportschützen Boizenburg) als Schatzmeister, Gundula Drahota (Schützenzunft zu Crivitz) als Damenleiterin sowie Silvia Lentz (Schützenverein Plate) als Schriftführerin. Alle voran genannten wurden in ihren Funktionen bestätigt. Der bisherige Kreisjugendleiter René Jung (Schützenverein Eldena) wechselte sprichwörtlich die Stühle und wurde zum neuen Sportleiter gewählt. Neu in das Präsidium wurden Uwe Lange (Schützenverein Groß Laasch) als stellvertretender Sportleiter, Jörg Kullick (Schützenverein Blau-Gelb Vielank) als Bogensportleiter und Tom Roost (Schützenverein Eldena) als Jugendleiter gewählt.

Bild 2 - Präsidium v.l.n.r.
Klaus-Peter Stoecker, Jörg Kullick, Silvia Lentz, Andreas Warncke,
Enrico Faust, Tom Roost, Gundula Drahota, Uwe Lange, René Jung und René Möller.
Der Ältestenrat wurde in seiner Besetzung mit Albrecht Marx (Schützenverein Poltnitz), Sieghard Prang (Schweriner Schützenzunft), Rudolf Duft (Schützenverein Ostufer Schweriner See), Udo Grabow (Schützenverein Leezen) und Jörn Westphal (Wittenburger Schützenzunft) bestätigt. Aus ihren Reihen bestimmten sie Schützenbruder Prang zu ihrem neuen Vorsitzenden.
Als Kassenprüfer fungieren weiterhin Anja Meyer (Schützenverein Groß Laasch), Kurt Klatt (Schützenverein Poltnitz) und Axel Friedrich (Schützenverein „Grüner Jäger“ Goldberg).
Auf Antrag des Präsidiums beschlossen die Delegierten, die herausragenden Leistungen von Schützenbruder Fred Matzkeit mit der Ehrenmitgliedschaft des Kreisverbandes zu würdigen.
Verfasser: rem